Lise Meitner > Home > Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) als Impulsgeber für die Schulentwicklung am LMG

Das Lise-Meitner-Gymnasium hat seit 10 Jahren als „Zukunftsschule Schleswig-Holstein“ die Arbeit an BNE-Themen im Unterricht und in einer ganzen Reihe unterschiedlicher schulischer Projekte zu einem der zentralen Elemente unserer Schulentwicklung gemacht.

Ausgangspunkt unserer Arbeit in diesem Themenbereich war die Gründung eines schulischen Bioladens, der unsere Schülerinnen und Schüler bis heute mit umweltgerechten Schulmaterialien versorgt und heute selbständig von einer Schüler-AG geleitet wird. In den vergangenen Jahren spielten die Aspekte Klimaschutz und Energiesparen sowohl bei der Teilnahme am örtlichen Energiesparwettbewerb wie auch im Unterricht eine wichtige Rolle. Das Thema Umwelt wurde jedoch durch verschiedene soziale, globale und ökonomische, ökologische und politische Unterrichtsvorhaben ergänzt. Der Klimaschutz und die Bildung zu Themen der nachhaltigen Entwicklung wurden vor einigen Jahren in unser schulisches Leitbild und Schulprofil aufgenommen. Das Schulprogramm wird zurzeit in mehreren Aspekten überarbeitet, wobei sich u.a. Arbeitsgruppen zu Umweltthemen, zur Prävention und zur Öffnung der Schule nach außen gebildet haben. In den letzten Jahren hat sich das Lise-Meitner-Gymnasium verstärkt um die Zusammenarbeit mit externen Partnern bemüht. Unter anderem wurde ein Sozialpraktikum in Zusammenarbeit regionalen Organisationen verbindlich in das schulische Curriculum aufgenommen und das Bioladen-Konzept wurde anderen Schulen auf mehreren Fortbildungsveranstaltungen vorgestellt. Mit einer Schule in den Niederlanden wurde ein Austausch aufgebaut, in dessen Rahmen jährlich wechselnde BNE-Themen gemeinsam von den Schülerinnen und Schülern beider Schulen bearbeitet werden.

Eine Übersicht über das in den vergangenen Jahren in diesem Rahmen entwickelte Konzepte und die durchgeführten und am Lise-Meitner-Gymnasium etablierten schulischen Projekte findet sich auf der Mind Map „LMG Zukunftsschulkonzept 2018“ (PDF-Datei, damit die einzelnen Details gut lesbar sind, sollte im PDF Programm die Ansicht auf 400 - 500% vergrößert werden)

Um neue Impulse für die schulische Weiterentwicklung zu erhalten, erscheint uns nun die Mitarbeit in dem Netzwerk UNESCO Schulen, speziell auch im Climate Action Project, schlüssig und sinnvoll. Wir erwarten hiervon auch eine Vertiefung der Schülerpartizipation und eine weitere Verankerung der Leitidee der nachhaltigen Entwicklung im Schulleben und im Unterricht unserer Schule. Schon jetzt spielt die Leitidee „Entwicklung der Selbstständigkeit“ der Schülerinnen und Schüler eine wichtige Rolle in unserem Haus des Lernens. Wir erwarten, dass dieses Ziel durch die im CAP vorgesehene Multiplikatorentätigkeit der Schülerinnen und Schüler noch gestärkt werden kann und sehen ein großes Potential in der Begleitung des Projektes durch externe Experten und den Austausch mit den anderen im Projekt mitarbeitenden Schulen.

Weitere Informationen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung auf den UNESCO BNE Portal.